3 items tagged "Bio Tampon"

Results 1 - 3 of 3

Unterwäsche

Wem grüne Mode einmal im Monat während der "erdbeerwoche" ein Anliegen ist, sollte auch darauf achten, was frau jeden Tag an der empfindlichsten Stelle des Körpers trägt. Gemeint sind Unterhosen! Die meisten im Handel erhältlichen Unterhosen bestehen aus bedenklichen Stoffen wie Synthetik, Viskose oder konventioneller Baumwolle. Die gute Nachricht: Es gibt auch Unterwäsche aus Biobaumwolle! Biologische Unterhosen haben dieselben Vorteile wie Tampons und Binden aus Biobaumwolle (siehe oben) und sind noch dazu angenehm weich zu tragen.

Biofaire Wohlfühlunterwäsche der erdbeerwoche

Um dir die Möglichkeit zu bieten, nicht nur während deiner erdbeerwoche, sondern an jedem Tag im Monat etwas Nachhaltiges zu tragen, haben wir unsere eigene Unterwäsche herausgebracht. Es handelt sich dabei um angenehm zu tragende Slips aus 92% biologischer und fair gehandelter Baumwolle und 8% Elasthan - für einen perfekten Sitz und einen optimalen Tragekomfort. Um Hautirritationen oder Allergien zu vermeiden verwenden wir bei den feinen Nähten unseres Slips übrigens einen mit Baumwolle ummantelten Gummi.

Du wirst diese Unterhose lieben, weil...

… sie besonders weich ist, super sitzt und extra feine Nähte hat, die sich nur leicht unter der Kleidung abzeichnen.

… unsere Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau stammt und nach den Kriterien des Fairen Handels zertifiziert ist.

… bei der Biobaumwolle keine Pestizide und Schadstoffe eingesetzt werden, die den Menschen in den Anbauregionen und dir und deiner Haut schaden können.

... der Slip ideal mit Biotampons, Bioslipeinlagen oder Menstruationskappen kombinierbar ist.

Transparente Lieferkette

Du sollst wissen, woher deine Unterhose kommt! Deshalb setzen wir auf Transparenz in der Lieferkette.

Wir haben uns entschieden unsere erdbeerwoche-Slip bei dem deutschen Familienunternehmen Comazo in Albstadt produzieren zu lassen, das 2009 als erstes deutsches Wäscheunternehmen „Fairtrade“-zertifiziert wurde. Die Baumwolle stammt von der Fairtrade-Baumwollkooperative Mahima in Indien, die auf biodynamischen Anbau setzt.

Die Stoffe für unsere Unterwäsche werden in der Region Albstadt gestrickt und dann bei der Firma Comazo im Hause ausgerüstet und zugeschnitten. Die Konfektion findet im BSCI-auditierten Comazo-Standort in Kroatien statt.

Dank des Transfair-Codes kannst du nachvollziehen, wo die erdbeerwoche-Unterhose produziert wurde. Gib dafür einfach unter www.transfair.org folgenden Code ein: 19790002

Du kannst die Slips unter www.erdbeerwoche-shop.com bestellen! 

© Unterwäsche-Fotos: Lisa Trauer

Hautreizungen

Konventionelle Tampons und Binden sind nicht nur für die Umwelt ein Problem, sondern auch für unseren Körper.

Gerade für Frauen mit empfindlicher Haut sind nachhaltige Produkte ein Muss. Frauenärzte bestätigen immer wieder Hautreizungen im Intimbereich, die durch Kunststofffasern in Tampons, Binden oder Slipeinlagen verursacht werden.
Natürlich stehen Komfort und Qualität auf höchster Stufe der Anforderungen bei Menstruationsprodukten. Doch wollen wir, dass wir in unseren Binden Plastikgranulat und eine kunststoffähnliche Oberfläche finden, die unsere Haut reizen können? Nein. Bei nachhaltigen Produkten stehen natürliche Inhaltsstoffe ganz oben auf der Liste. Das bedeutet Tampons oder Binden aus 100% biologischer Baumwolle, ohne synthetische Stoffe oder Duftstoffe, ohne Chemikalien oder sonstige Zusätze.

 

Das Problem: Die Haut im Intimbereich gilt als besonders empfänglich für Schadstoffe. Inhaltsstoffe, wie Duftstoffe, Chemikalien oder Dioxinrückstände sind vor allem deshalb aus gesundheitlichen Gründen bedenklich, weil die Haut im Intimbereich besonders empfänglich für Substanzen ist, die sich für mehrere Stunden am oder im Körper befinden. Durch die vielen Blutgefäße und Lymphgefäße gelangen Giftstoffe direkt in den Blutkreislauf und können so gefährliche Folgen haben. Dies bestätigt auch Dr. Christian Matthai, Gynäkologe und mehrfacher Buchautor: „Die Vagina ist ein stark resorbierendes Organ, das Schadstoffe leicht aufnehmen kann. Aus diesem Grund sind nachhaltige Produkte, z.B. aus 100% Biobaumwolle, eine Alternative für alle Frauen.“

Wusstest du?

Laut dem Oberarzt Dr. Thomas Duscha von der gynäkologischen Abteilung des allgemein öffentlichen Krankenhauses der Elisabethinen in Linz können synthetische und zu enge Unterhosen oder chemisch behandelte Binden die Vaginalflora zerstören und zu Scheideninfektionen und -pilzen führen. Tampons tragen zudem zu einer feucht-warmen Kammer in der Scheide bei, die das Scheidenmilieu beeinträchtigen kann. Mit einer Menstruationskappe trocknest du die Scheide nicht aus und es können auch keine Fasern im Körper zurückbleiben, wie dies bei Tampons der Fall ist.


Die erdbeerwoche will Tampons und Binden ohne Kunststoffe!

Hier geht's zu den nachhaltigen Produkten wie Biotampons, Biobinden oder Menstruationskappen...

 

Hautreizungen (2)

Konventionelle Tampons und Binden sind nicht nur für die Umwelt ein Problem, sondern auch für unseren Körper.

Gerade für Frauen mit empfindlicher Haut sind nachhaltige Produkte ein Muss. Frauenärzte bestätigen immer wieder Hautreizungen im Intimbereich, die durch Kunststofffasern in Tampons, Binden oder Slipeinlagen verursacht werden.
Natürlich stehen Komfort und Qualität auf höchster Stufe der Anforderungen bei Menstruationsprodukten. Doch wollen wir in unseren Binden Plastikgranulat und eine kunststoffähnliche Oberfläche finden, die unsere Haut reizen können? Nein. Bei nachhaltigen Produkten stehen natürliche Inhaltsstoffe ganz oben auf der Liste. Das bedeutet Tampons oder Binden aus 100% biologischer Baumwolle (also Biotampons bzw. Biobinden), ohne synthetische Stoffe oder Duftstoffe, ohne Chemikalien oder sonstige Zusätze.

Wusstest du?

Laut dem Oberarzt Dr. Thomas Duscha von der gynäkologischen Abteilung des allgemein öffentlichen Krankenhauses der Elisabethinen in Linz können synthetische und zu enge Unterhosen oder chemisch behandelte Binden die Vaginalflora zerstören und zu Scheideninfektionen und –pilzen führen. Tampons tragen zudem zu einer feucht-warmen Kammer in der Scheide bei, die das Scheidenmilieu beeinträchtigen kann. Mit einer Menstruationskappe (auch Menstruationstasse genannt) trocknest du die Scheide nicht aus und es können auch keine Fasern im Körper zurückbleiben, wie dies bei Tampons der Fall ist.

Das Problem: Die Haut im Intimbereich gilt als besonders empfänglich für Schadstoffe
Inhaltsstoffe, wie Duftstoffe, Chemikalien oder Dioxinrückstände sind vor allem deshalb gefährlich, weil die Haut im Intimbereich besonders empfänglich für Substanzen ist, die sich für mehrere Stunden am oder im Körper befinden. Durch die vielen Blutgefäße und Lymphgefäße gelangen Giftstoffe direkt in den Blutkreislauf und können so gefährliche Folgen haben. Dies bestätigt auch Dr. Christian Matthai, Gynäkologe und mehrfacher Buchautor: „Die Vagina ist ein stark resorbierendes Organ, das Schadstoffe leicht aufnehmen kann. Aus diesem Grund sind nachhaltige Produkte, z.B. aus 100% Biobaumwolle, eine Alternative für alle Frauen.“


Die erdbeerwoche will Tampons und Binden ohne Kunststoffe!

Hier geht's zu den nachhaltigen Produkten...

 

EasyTagCloud v2.4 Free