5 items tagged "biologische Baumwolle"

Results 1 - 3 of 5

Unterwäsche

Wem grüne Mode einmal im Monat während der "erdbeerwoche" ein Anliegen ist, sollte auch darauf achten, was frau jeden Tag an der empfindlichsten Stelle des Körpers trägt. Gemeint sind Unterhosen! Die meisten im Handel erhältlichen Unterhosen bestehen aus bedenklichen Stoffen wie Synthetik, Viskose oder konventioneller Baumwolle. Die gute Nachricht: Es gibt auch Unterwäsche aus Biobaumwolle! Biologische Unterhosen haben dieselben Vorteile wie Tampons und Binden aus Biobaumwolle (siehe oben) und sind noch dazu angenehm weich zu tragen.

Biofaire Wohlfühlunterwäsche der erdbeerwoche

Um dir die Möglichkeit zu bieten, nicht nur während deiner erdbeerwoche, sondern an jedem Tag im Monat etwas Nachhaltiges zu tragen, haben wir unsere eigene Unterwäsche herausgebracht. Es handelt sich dabei um angenehm zu tragende Slips aus 92% biologischer und fair gehandelter Baumwolle und 8% Elasthan - für einen perfekten Sitz und einen optimalen Tragekomfort. Um Hautirritationen oder Allergien zu vermeiden verwenden wir bei den feinen Nähten unseres Slips übrigens einen mit Baumwolle ummantelten Gummi.

Du wirst diese Unterhose lieben, weil...

… sie besonders weich ist, super sitzt und extra feine Nähte hat, die sich nur leicht unter der Kleidung abzeichnen.

… unsere Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau stammt und nach den Kriterien des Fairen Handels zertifiziert ist.

… bei der Biobaumwolle keine Pestizide und Schadstoffe eingesetzt werden, die den Menschen in den Anbauregionen und dir und deiner Haut schaden können.

... der Slip ideal mit Biotampons, Bioslipeinlagen oder Menstruationskappen kombinierbar ist.

Transparente Lieferkette

Du sollst wissen, woher deine Unterhose kommt! Deshalb setzen wir auf Transparenz in der Lieferkette.

Wir haben uns entschieden unsere erdbeerwoche-Slip bei dem deutschen Familienunternehmen Comazo in Albstadt produzieren zu lassen, das 2009 als erstes deutsches Wäscheunternehmen „Fairtrade“-zertifiziert wurde. Die Baumwolle stammt von der Fairtrade-Baumwollkooperative Mahima in Indien, die auf biodynamischen Anbau setzt.

Die Stoffe für unsere Unterwäsche werden in der Region Albstadt gestrickt und dann bei der Firma Comazo im Hause ausgerüstet und zugeschnitten. Die Konfektion findet im BSCI-auditierten Comazo-Standort in Kroatien statt.

Dank des Transfair-Codes kannst du nachvollziehen, wo die erdbeerwoche-Unterhose produziert wurde. Gib dafür einfach unter www.transfair.org folgenden Code ein: 19790002

Du kannst die Slips unter www.erdbeerwoche-shop.com bestellen! 

© Unterwäsche-Fotos: Lisa Trauer

Baumwolle

Fast alle im Handel erhältlichen Tampons und Binden bestehen aus Zellulose und Kunststoff bzw. aus konventioneller Baumwolle.

Konventionelle Baumwolle gilt als die am meisten mit Pestiziden versetzte Pflanze weltweit. Laut Greenpeace werden in der Baumwollproduktion 10% der weltweiten Pestizide und 25% der weltweiten Insektizide eingesetzt. Das stellt nicht nur für unseren Körper ein großes Problem dar, sondern ist für die Frauen in den Anbaugebieten eine noch größere Gefahr. Laut der Weltgesundheitsbehörde WHO sterben jährlich 20.000 Menschen durch Pestizide – Millionen erleiden Vergiftungen.
Gerade bei Baumwolle ist virtuelles Wasser ein großes Thema. Um ein Kilo Baumwolle herzustellen braucht es bis zu 30.000 Liter Wasser. Für ein T-Shirt aus Baumwolle sind ungefähr 2000 Liter Wasser nötig.

Glyphosat in konventionellen Tampons und Binden gefunden

Erst im Jahr 2015 fanden Forscher der argentinischen Universität La Plata heraus, dass 85% der getesteten herkömmlichen Tampons und Binden mit Glyphosat, einem Bestandteil vieler Breitbandherbizide, die in der konventionellen Baumwollproduktion zur Unkrautbekämpfung eingesetzt werden, belastet sind. Nähere Infos dazu findest du hier.

Biobaumwolle hingegen kommt ohne schädliche Chemikalien und Pestizide aus und schneidet beim Wasserverbrauch um die Hälfte besser ab als konventionelle Baumwolle.


Die erdbeerwoche will Tampons und Binden ohne genmanipulierte und mit Pestiziden oder Glyphosat belastete Baumwolle!

Hier gehts zu den nachhaltigen Produkten

 

Dr. Christian Matthai, Gynäkologe:

Die Vagina ist ein stark resorbierendes Organ, das Schadstoffe leicht aufnehmen kann. Aus diesem Grund sind nachhaltige Produkte, z.B. aus 100% Biobaumwolle, eine Alternative für alle Frauen.

Wissenswert: Eine Schweizer Studie verglich ein Jahr lang den konventionellen Baumwollanbau mit Biobaumwollanbau und kam zu dem Schluss, dass die Biobaumwollproduktion nicht nur auf Erde und Wasser positive Auswirkungen hatte, sondern auch die Lebensumstände sowie das Einkommen der Bauern und Bäurinnen signifikant steigern konnte. Hier erfährst du mehr dazu.

Achtung vor Täuschungen: „with cotton extract“ bedeutet übersetzt, dass das Produkt eben NICHT aus Baumwolle, sondern höchstwahrscheinlich aus einem Zellulose-Kunststoff-Gemisch besteht und bestenfalls mit Baumwollfasern versehen wurde. „Silky touch“ ist ein netter Euphemismus für die Kunststoffummantelung eines Tampons und hat rein gar nichts mit Seide zu tun. Hier findest du mehr Infos zu den 5 schwachsinnigsten Täuschungen in der Welt der Monatshygiene.

Willkommen bei der erdbeerwoche

  • Deine Regel. Dein Planet.

    alles zu nachhaltiger Frauenhygiene

  • Schluss mit Tabus

    wir reden über die Fakten

  • Für Frauen, die keine Kompromisse machen wollen

    nicht bei der Qualität, nicht bei ihrem Körper und nicht bei der Umwelt

 

erdbeerwoche-shopHier gehts zum erdbeerwoche-Onlineshop

Bei uns findest du die besten nachhaltigen Frauenhygiene-Produkte wie Biotampons, Menstruationskappen oder biofaire Unterwäsche.

EasyTagCloud v2.4 Free